Tipps zum Einmaleins lernen | So funktioniert das A-B-C-D System

Das kleine Einmaleins zählt zu den wichtigsten Grundlagen der Mathematik und sollte daher sehr gut gelernt werden.

Je besser und sicherer man das Einmaleins beherrscht, um so leichter fällt einem das Multiplizieren (Malrechnen) und das Dividieren (Teilen) in der Schule und im ganzen weiteren Leben!

Wie lernt man das 1×1 am einfachsten?

Meine Antwort dazu: Auswendig lernen und üben, üben, üben – bis man nicht mehr überlegen oder rumrechnen muss!

Aber es gibt natürlich auch Tricks um das ganze zu vereinfachen.
Wer das Ergebnis von 6×4 kennt, weiß auch automatisch das Ergebnis von 4×6:

Diese Erkenntnis nutzen wir daher im A-B-C-D System!

Wir unterteilen die Malsätze des kleinen Einmaleins in  4 Teile:

Die Reihen in Teil A (grün) sind recht einfach zu lernen.
Der Focus liegt hier auf den 5 Quadratzahlen (1×1, 2×2, 3×3, 4×4, 5×5) und 10 Zahlenkombinationen, die man umdrehen kann:
1×2 = 2×1
1x 3 = 3×1
1×4 = 4×1
1×5 = 5×1

2×3 = 3×2
2×4 = 4×2
2×5 = 5×2

3×4 = 4×3
3×5 = 5×3

4×5 = 5×4

Die Malsätze im Teil B (blau ) müssen intensiv gelernt werden.
Diese Mühe zahlt sich aber aus, denn wenn wir nun die Zahlreihen in Teil C (orange) betrachten, dann sehen wir hier nur bekannte Zahlenkombinationen, die man im Teil B bereits gelernt hat.

Beispiel: 3×9 (Teil C) = 9×3 (Teil B)

Leichter wird es wieder im Teil D (rot).
Der Focus liegt auch hier auf den 5 Quadratzahlen (6×6, 7×7, 8×8, 9×9, 10×10) und 10 Zahlenkombinationen, die man umdrehen kann:

Wir starten mit der 6er-Reihe und arbeiten uns vor bis zur 10er-Reihe.

Ab der 7er-Reihe gibt es wieder Zahlenkombinationen die das Kind bereits kennt:
7×6  = 6×7
8×6 = 6×8
8×7 = 7×8
9×6 = 6×9
9×7 = 7×9
9×8 = 8×9
10×6 = 6×10
10×7= 7×10
10×8 = 8×10
10×9 = 9×10

Diese Druckvorlage zum A-B-C-D System gibt es gratis zum Download: